Deep und Wide Content Marketing – Airmotion Media© Foto: Axel Bueckert/Shutterstock.com

 

Das erwartet Dich in diesem Beitrag:

1. Content Marketing: Gut in (mindestens) zweierlei Hinsicht
2. Was ist Deep Content Marketing?
3. Vorteile und Herausforderungen von Deep Content Marketing
4. Was ist Wide Content Marketing?
5. Potenziale und Gefahren von Wide Content Marketing
6. Der Mix macht’s: Wie Deep und Wide Content Marketing zusammenspielen
7. Sieben Praxistipps für Dein Deep und Wide Content Marketing
8. So kannst Du KI für Dein Wide und Deep Content Marketing nutzen
 

1. Content Marketing: Gut in (mindestens) zweierlei Hinsicht

Content Marketing ist heute ein wichtiger Bestandteil jeder Unternehmensstrategie. Genauer betrachtet spielen zwei seiner wesentlichen Ausprägungen eine gleichsam bedeutende Rolle: Deep und Wide Content Marketing. „Deep Content Marketing“ steht für inhaltlich gehaltvolles und qualitativ hochwertiges Material, das hilfreiches Expertenwissen und fachlich Detailliertes hervorhebt. „Wide Content Marketing“ hingegen strebt eine breite Abdeckung verschiedener Themen an, um möglichst viele potenzielle Kunden anzusprechen.

Im B2B-Bereich ist vor allem das Deep Content Marketing von Bedeutung, da spezifisches Fachwissen und detaillierte Informationen gesucht werden. Das Wide Content Marketing hat jedoch auch seine Vorteile haben, insbesondere wenn ein Unternehmen ein breites Publikum ansprechen will. Es liegt in Deiner Verantwortung, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen diesen beiden Ansätzen zu finden. Hierbei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle: das Profil Deiner Zielgruppe, Deine Unternehmensziele, Deine Ressourcen und Dein Budget.

Der entscheidende Tipp für den Erfolg ist, eine Mischung aus Deep und Wide Content Marketing anzubieten. So kannst Du sowohl ausführlich über spezifische Themen berichten, als auch ein breites Publikum informieren und ansprechen. Achte dabei immer auf Qualität, Relevanz und den Mehrwert Deiner Inhalte.
 

2. Was ist Deep Content Marketing?

Deep Content Marketing ist eine spezielle Form des Content Marketings, bei welcher qualitativ hochwertige, tiefgründige und meist auch umfangreichere Inhalte kreiert werden. Dabei steht im Vordergrund, den Lesern oder Kunden einen echten Mehrwert gegenüber reiner „verkäuferischer Darstellung“ zu bieten und die Zielgruppe damit stärker an das eigene Unternehmen oder die Marke zu binden.
Gerade im B2B und gegenüber interessiertem, ähnlich ambitionierten Fachpersonal stellt Deep Content Marketing eine effektive Methode dar, um sich als Experte in einem speziellen Bereich zu positionieren. Indem Du dabei tiefgreifende Kenntnisse und Einblicke in Dein Fachgebiet teilst, kannst Du das Vertrauen Deiner Leser steigern und sie dazu ermutigen, sich intensiver mit Deinen Produkten oder Dienstleistungen auseinanderzusetzen.

Ein wichtiger Teil des Deep Content Marketings ist die Verwendung von „Long-Form Content„. Dieser kann beispielsweise aus umfangreichen Blogbeiträgen, E-Books, Whitepapers oder Fallstudien bestehen. Idealerweise bieten diese umfangreicheren Inhalte Insidern wie auch Neulingen gleichsam nützliches Wissen und Lösungsmöglichkeiten – für ihre aktuellen wie auch künftigen Bedürfnisse und Problemstellungen.
 

3. Vorteile und Herausforderungen von Deep Content Marketing

Der unschlagbare Vorteil von Deep Content Marketing liegt in seiner nachhaltigen Wirkung: Durch die umfassende Bereitstellung, grundsätzlich und längerfristig nützlicher Informationen kannst Du Deinen Lesern einen dauerhaften Einblick in Dein Fachgebiet bieten und Dich von Wettbewerbern abheben. Du kannst Dich als Experte in Deinem Fachgebiet positionieren und damit Deine Glaubwürdigkeit und Autorität stärken. Außerdem trägt qualitativ hochwertiger Inhalt dazu bei, die Besucherbindung und die Verweildauer auf Deiner Website zu erhöhen. Dein Deep Content kann zudem auch die Grundlage für eine erfolgreiche SEO-Strategie sein und Dir dabei helfen, Deine Sichtbarkeit in den organischen Suchmaschinenergebnissen zu verbessern.

Allerdings hat das Deep Content Marketing auch einige Herausforderungen: Der Aufwand, qualitativ hochwertigen und detaillierten Content zu erstellen, ist deutlich höher als bei weniger tiefgründigem Content. Zudem erfordert es umfangreiches Fachwissen, um die gewünschte Anerkennung und den Respekt seiner Leser zu erlangen. Es ist zudem wichtig, den richtigen Ton zu treffen, da spezifischer Content sowohl erfahrene Fachleute als auch weniger erfahrene Leser gleichermaßen ansprechen soll. Deep Content Marketing ist auch nichts für Ungeduldige. Es kann eine Weile dauern, bis der Inhalt seinen Abnehmer findet und Ergebnisse sichtbar werden. Und natürlich erfordert es auch einen gewissen Zeitaufwand, um die hochwertigen Inhalte zu erstellen (oder erstellen zu lassen).
 

4. Was ist Wide Content Marketing?

Hauptmerkmal von Wide Content Marketing ist seine breite Streuung von Inhalten, die auf verschiedene Zielgruppen und Bedürfnisse ausgerichtet sind. Es konzentriert sich auf eine Vielzahl von Themen und Bereichen und nutzt eine Mischung aus unterschiedlichen Inhalten, darunter Blog-Beiträge, Podcasts, Videos, Infografiken, Webinare und vieles mehr.

Dieser Stil des breitgestreuten, inhaltlich weitgefächerten Content Marketings erlaubt eine deutlich größere Reichweite, die eine große Anzahl von potenziellen mit diversen Interessen innerhalb des Marktsegments bedient. Mittels Wide Content Marketing kannst Du ein großes Publikum auf verschiedenen Wegen erreichen, um Deine Marke zu stärken.
 

5. Potenziale und Gefahren von Wide Content Marketing

Das Potenzial des Wide Content Marketing ist immens und bietet zahlreiche Möglichkeiten für Dich und Dein Team. Wide Content beschäftigt sich mit einer breiten Palette an Themen und zieht damit ein weit größeres Publikum an, als kleine inhaltliche Nadelstiche vermögen. Mithilfe von breitgestreutem Content kannst Du Deine Reichweite deutlich erhöhen und eine größere Zielgruppe erreichen sowohl erfahrene Fachkräfte als auch unerfahrene Interessenten. Beim Wide Content Marketing gehst Du inhaltlich nicht auf den Punkt, sondern auf die Fläche – und entsprechend hoch die Wahrscheinlichkeit, damit früher oder später bei diesem oder jenen Interessenten ins Schwarze zu treffen.

Natürlich gibt es auch das alles nicht umsonst: Eine der Herausforderungen von Wide Content Marketing ist der hohe Arbeitsaufwand, den die Produktion einer so großen Vielzahl und Vielfalt an Inhalten mit sich bringt. Es kann schwierig sein, ständig neue Themen und Wissenslücken aufzutun und konsistent hochwertige Inhalte zu diesen zu erstellen. Hier ist es wichtig, ein gutes Team und effiziente Arbeitsprozesse zu haben. Oder ein gewisses Budget für die Content Creation eines externen Partners dafür abzustellen. Eine weitere Gefahr ist die Verwässerung Deiner Marke. Mit Wide Content besteht das Risiko, dass Du in der Masse untergehst und Deine Botschaft nicht klar kommuniziert wird. Und da Du eine Vielzahl von Themen abdeckst, kann es passieren, dass Du zwar in der Breite, aber nicht in der Tiefe überzeugst.

Der erfolgreich Einsatz Wide Content (Marketing) erfordert also eine gut durchdachte Strategie und genügend Ressourcen. Dabei lassen sich viele Herausforderungen relativ leicht lösen: durch ein Zusammenspiel mit Deep Content (Marketing). Denn während Wide Content in erster Linie die Reichweite erhöht, sorgt Deep Content mit tiefergehenden Informationen und detaillierten Analysen für die Bindung der Leser. Auf dieses „Win-Win“ geht der nächste Punkt ein.
 

6. Der Mix macht’s: Wie Deep und Wide Content Marketing zusammenspielen

Ohne Zweifel macht die Mischung den Unterschied. Ein ausgewogenes Miteinander von tiefem (Deep) und breitem (Wide) Content Marketing kann Deine Content-Strategie maßgeblich stärken, um einerseits Experten (mit Deep Content) und andererseits Laien oder Interessierte mit Grundkenntnissen (mit Wide Content) anzusprechen. Umso besser, dass sich die Unterschiede optimal kombinieren lassen!

Nochmal möglichst praxisnah: Deep Content Marketing deckt komplexe Themen in all ihrer Tiefe ab. Die Inhalte sind detailliert, umfassend und erfordern ein höheres Maß an Fachwissen beim Erstellen. Sie appellieren stark an erfahrenes Fachpersonal und haben das Potenzial, Deine Marke als Thought Leader in Deinem Fachgebiet zu positionieren. Wide Content Marketing wiederum zielt darauf ab, eine breite Palette von Themen zu behandeln, die für Deine Zielgruppe von Interesse sein könnten. Diese Inhalte sind in der Regel weniger detailliert und dienen oft als Einführung in ein Thema, was sie sowohl für erfahrene als auch unerfahrene Zielgruppen attraktiv macht.

Besonders effektiv ist die Verwendung von breit angelegten Inhalten als Grundlage für tiefgehende Stücke. Erstelle beispielsweise einen allgemeinen Blogbeitrag über das Kernthema oder -Angebot Deines Unternehmens und veröffentliche dann mehrere tiefgehende Artikel, die spezifische Aspekte des übergeordneten Bereichs abdecken. So kannst Du eine breite Zielgruppe ansprechen, während Du gleichzeitig diejenigen bedienst, die nach kontextspezifischeren und detaillierteren Informationen suchen.

Erfolgreiches Content Marketing erfordert stets Anpassungsfähigkeit. Untersuchungen zu Deiner Zielgruppe, A/B-Tests und Analysen sind daher unabdingbar, um zu verstehen, welche Balance von Deep und Wide Content Marketing am effektivsten ist. Bleib neugierig und teste verschiedene Ansätze. So findest Du das optimale Zusammenspiel von Deep und Wide Content Marketing für Dein Unternehmen.
 

7. Sieben Praxistipps für Dein Deep und Wide Content Marketing

Beim kombinierten Einsatz von Deep und Wide Content Marketing lautet die Devise, sowohl erfahrene Profis als auch Neulinge im jeweiligen Fachbereich gleichermaßen zu fesseln. Die folgende Liste soll Dir dabei ein nützlicher Leitfaden sein:
 

I. Analyse und Bewertung:

Bevor Du startest, versuche zu begreifen, worin die genaue Bedürfnisse, Interessen und Herausforderungen Deiner Zielgruppe bestehen. Erstelle für jede Gruppe eine separate Analyse.

II. Balance:

Ein Zusammenspiel von Deep und Wide Content Marketing ist der optimale Weg, um beide Zielgruppen zu erreichen. Bei dieser Kombination wirkt der informative und tiefgründige Inhalt (Deep Content) auf erfahrene Profis, während breiter, allgemeiner Inhalt (Wide Content) Marketing-Einsteiger anspricht.

III. Strategische Planung:

Überlege, wann welcher Inhalt veröffentlicht werden soll. Timing ist entscheidend beim Content Marketing jeglicher Form.

IV. Contenterstellung:

Achte darauf, dass die Inhalte interessant, aufschlussreich und ansprechend gestaltet sind, damit das Interesse Deiner Zielgruppe geweckt wird. Qualität vor Quantität!

V. SEO:

Verwende Keyword-Varianten, um eine Überflutung mit einzelnen Keywords (Keyword-Stuffing) zu vermeiden. Optimiere Deine Inhalte für Suchmaschinen, ohne die Qualität zu beeinträchtigen.

VI. Kontinuierliche Überwachung:

Beobachte, wie Dein Content von Deiner Zielgruppe aufgenommen wird. Dies hilft Dir dabei, fortlaufend Anpassungen vorzunehmen und diese Strategie zu verbessern.

VII. Experimentieren:

Scheue Dich nicht, neue Dinge auszuprobieren. Manchmal kann das Erkunden neuer Themenbereiche oder Werbeformate (z.B. Native Advertising) zu überraschend positiven Ergebnissen führen.
 

Denk daran: Der Schlüssel zum erfolgreichen Einsatz von Deep und Wide Content Marketing ist, die Erwartungen Deiner Zielgruppe zu erfüllen und gleichzeitig die Neugier zu wecken, um Engagement und Interaktion zu fördern.
 

8. So kannst Du KI für Dein Wide und Deep Content Marketing nutzen

Zweifellos sind die Möglichkeiten, die künstliche Intelligenz (KI) im Deep und Wide Content Marketing bietet, zahlreich und vielfältig. Hier sind acht Einsatzfelder:
 

I. Predictive Analytics:

KI kann dazu beitragen, zukünftige Trends vorherzusagen, die Deine Content-Strategie bestimmen könnten.

II. Inhaltegenerierung:

Dank KI lassen sich noch leichter Inhalte erstellen, die auf den individuellen Präferenzen und Verhaltensweisen der Nutzer basieren.

III. Inhaltekuration:

KI kann automatisiert relevante Inhalte für Dein Publikum auswählen und kuratieren.

IV. Verhaltensanalyse:

KI ermöglicht eine tiefere und breitere Verfolgung und Analyse des Nutzerverhaltens, wodurch Du die Relevanz Deiner Inhalte verbessern kannst.

V. Personalisierung:

Deine Inhalte können dank KI an individuelle Bedürfnisse und Vorlieben angepasst werden, was die Nutzerbindung erhöht.

VI. Empfehlungssysteme:

KI ist imstande, hochqualitative, relevante Empfehlungen an die Nutzer auszugeben, was das Engagement erhöht.

VII. Automatisierung von A/B-Tests:

KI kann automatisierte Tests durchführen, um die Wirksamkeit verschiedener Inhalte zu überprüfen.

VIII. Erweiterte Zielgruppenanalyse:

Mit KI können breitere und tiefergehende Analysen von Zielgruppen durchgeführt werden, die bei der Erstellung von Inhalten hilfreich sind.
 

Vergiss nicht: Auch bei der Implementierung von KI in Dein Deep und Wide Content Marketing gilt, für ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen beiden Ansätzen zu sorgen. Damit erreichst Du nicht nur eine größere Zuschauerschaft, sondern baust auch tiefe und dauerhafte Beziehungen zu Deinem Publikum auf.
 

Qualitätscontent trifft auf maximale Reichweite: