Social Media: Acht Ideen, die Ihr Unternehmen nach oben bringen
…und auch dort halten

Social-Media-Marketingspezialisten haben es nicht leicht. Bei dem Erwartungsdruck, mit immer neuen Ideen aufzuwarten, bleiben auch die kreativsten unter ihnen über kurz oder lang auf der Strecke. Erst recht, wenn gleichzeitig mehrere Social-Media-Profile taufrisch gehalten werden sollen. Nichtsdestotrotz sind die Follower hungrig und wollen ständig mit Neuigkeiten gefüttert werden. Schaffen Sie diesen Spagat nicht, so leidet deren Markentreue – in den schnellen sozialen Medien eher früher als später.

Acht Ideen, mit den Sie den Social-Media-Pokal für Ihr Unternehmen holen – Airmotion Media© Foto: AppleZoomZoom/Shutterstock

 

Mit den folgenden acht Praxistipps können Sie die Misere auf weitem Abstand halten:
 

1. Zelebrieren Sie Erfolge mit den Followern

Wann immer möglich, ist es gut, Erfolge und Meilensteine Ihres Unternehmens mit den Followern zu teilen. Feiern Sie die Nennung in Fachpublikationen. Lassen Sie Menschen am neuen Büroeinzug teilhaben. Präsentieren Sie das Erreichen von Verkaufszahlen oder einfach nur, dass neue Kollegen eingestellt wurden und die Marke nun noch präsenter sein kann. Follower lieben es, mit Ihnen am Puls der Zeit zu sein.
 

2. Mit der Follower-Umfrage ins Glück

Social Media heißt mitmachen. Wenn nie einer etwas sagen würden, wären soziale Netzwerke so tot wie der Stadtfriedhof. Menschen wollen ihre Meinung mitteilen. Was kann da besser sein, als eine Umfrage zu initiieren, die genau dies ermöglicht? Umfragen müssen nicht verkaufsorientiert oder voller Formalismen sein, eher nah dran am echten Leben. Nehmen Sie ernst, was Ihre Klientel zu sagen hat!
 

3. Animieren Sie Follower, Freunde zu taggen

Im Content Marketing ist es wichtig, so viele Interessierte wie möglich anzusprechen. Mehr Augen sehen mehr und generieren am Ende den Erfolg des Produkts oder der Marke. Machen Sie Follower darauf aufmerksam, Freunde und Bekannte mit ähnlichen Interessen zu taggen. Klar kann es passieren, dass viele die direkte Handlungsaufforderung geflissentlich ignorieren. Das war es dann aber auch schon. Weit wahrscheinlicher ist allerdings, dass Sie sich damit auf die Gewinnerseite katapultieren.
 

4. Lassen Sie „Memes“ sprechen

Humor zu haben, ist ein Charakterzug, den ein Unternehmen ausbauen sollte. Trauen Sie sich etwas und zeigen Ihre nicht ganz so ernste Seite in Form einer Meme. In der Praxis porträtiert eine Meme zum Beispiel soziales Verhalten, ein Konzept oder Best Practices in witziger Form auf Bild-, Video- oder Textmotiven, die über soziale Netzwerke schnell viral gehen können. Entscheidend ist, dass das Meme zum Unternehmen und seinen Werten passt: Nicht direkt auf jeden Zug aufspringen! Die Logik des Memes, das man für sein Marketing nutzen will, sollte auf keinen Fall verändert werden. Das kann nämlich ganz schnell nach hinten losgehen und den Spott der Internet-Community auf sich ziehen. Denn nichts ist peinlicher als ein falsch verstandenes weil falsch umgesetztes Meme.
 

Social Media Management – mehr Frust statt Lust? Gerne helfen wir Ihnen:

Kontaktieren Sie uns!

 

5. Bieten Sie Tutorials und „HowTos“

Bieten Sie Followern Ihre Fachkompetenz und Ihr Wissen in Form von einfach zu verdauenden HowTos an. Einfache und verständliche Tutorials können eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Text und Bildern sein oder aber kurze, knackige Videos, die zum Nachahmen animieren. Wenn Sie es schaffen, Ihre Informationen in weniger als einer Minute transparent zu transportieren, können Sie sich positiver Resonanz sicher sein.
 

6. Halten Sie Frage & Antwort-Sitzungen ab

Reden wir über Social Media, darf die Erwähnung von Q&A-Sessions nicht fehlen. Mit einer „AMA“-Serie (ask me anything) greifen Sie die Gelegenheit beim Schopf, Follower genau da weiterzubilden, wo diese nicht weiterkommen. Sie treten mit Ihrer Zielgruppe persönlich in Kontakt und setzen sich mit deren Fragen auseinander. Positiver Nebeneffekt: Bei der Frage des (künftig) anzubietenden Contents stochern Sie nicht mehr im Dunklen, sondern kennen die häufigsten Fragestellungen aus dem Effeff und können sich entsprechend vorbereiten.
 

7. Exklusive Social-Media-Aktionen

Zu viel und zu breit gestreute Werbung in sozialen Netzwerken geht auf Dauer nicht gut. Trotzdem sollten Sie gelegentlich gezielt und ausschließlich Facebook und Co. oder sogar die dort angebotenen Werbeformen nutzen: Bieten Sie „Social Media Only“-Aktionen oder -Deals an. Gerade Facebooks Ad-Plattform bieten viele Möglichkeiten zum Anlegen und Auswerten von Social-Media-Werbekampagnen (Beispiel: Carousel Ads). Auch Coupon-Aktionen, bei denen Sie Spar-Codes exklusiv nur bei Facebook, Twitter oder Instagram posten, sorgen für positiven Wirbel. Gleichzeitig erfahren Sie, wie hoch der zahlungswillige Anteil Ihrer Follower ist.
 

8. Zeigen Sie, wer hinter der Marke steckt

Authentizität geht leider in unseren schnelllebigen Tagen immer mehr verloren. Stolpern Sie nicht in die Falle, sich verstecken zu wollen. Nach wie vor liebt jedermann zu sehen, mit wem er es tatsächlich zu tun hat. Zeigen Sie sich und Ihr Team in Bild und Ton. Schaffen und präsentieren Sie persönliche Momente, zum Beispiel mit einem kurzen Bürovideo. Interessierte können ruhig wissen, dass es bei Ihnen menschelt – und dass auch die Macher ihrer Lieblingsmarke hin und wieder Party machen.
 

Was, Sie kennen und können das alles bereits? Mit diesen acht Social-Media-Ideen ist noch lange nicht Schluss:
Ein weiteres reichhaltiges Paket mit Tipps für Ihren Erfolg in den sozialen Netzwerken erscheint schon bald bei uns im Blog!