Die letzten elf Content-Marketing-Tricks für mehr Traffic
Das dritte Praxis-Paket für einen erfolgreicheren Internetauftritt

Das Maß ist voll! Nachdem Ihnen Part eins und Part zwei unserer 33 besten Traffic-Tipps sicherlich schon Ihre Content-Marketing-Praxis aufpeppt haben, folgt nun der dritte und letzte Streich: Hier sind die Tipps Nummer 23 bis 33, die Ihnen helfen sollen, mehr Besucher für Ihre Online-Präsenz zu interessieren, dorthin zu führen und letztendlich dort zu halten.

Die letzten 11 Content-Marketing-Tricks für mehr Traffic – Airmotion Media© Foto: Artens/Shutterstock

 

23. Trends und Themen mit (noch) wenig Konkurrenz

Wer interessiert sich für die Nachrichten und Trends von gestern? Niemand. Content ist King – und Kaiser ist der, der in der Lage ist, neue Trends rechtzeitig zu entdecken und mit dem passenden Content in Form und Farbe zu bringen. Möglichst als Erster.
Sie müssen dafür keineswegs hellsehen können: Es scheint vermessen, doch ein siebter Sinn für Trends und Entwicklungen lässt sich antrainieren. Wer so tief in einem Fachthema drin ist wie Sie, kann beim Recherchieren einzelner Aspekte davon durchaus auf eine noch nicht ausreichend erschlossene Lücke oder einen noch nicht ergründeten Zusammenhang stoßen. Oder auf eine Frage, die bisher einfach noch niemand zu stellen wusste.
Zudem ist das Internet immer in Bewegung. Auch ältere Beiträge können plötzlich wieder zu heißen Eisen werden, wenn Sie denn richtigen Zeitpunkt dafür erwischen. Nutzen Sie Google Trends als Trend-Radar und bewegen Sie sich in Foren und Gruppen, um neue Themen aufzuspüren.
Unterschätzen Sie dabei Ihre Wettbewerber nicht, denn viele sind mindestens ebenso auf der Jagd nach dem nächsten Hit. Seien Sie deshalb systematischer, schneller und: besser.
 

24. Quantität meets Qualität

Viel bringt viel? Ganz gewiss – wenn die Qualität nicht auf der Strecke bleibt. Sofern Sie keine Newsseite betreiben, sorgen Sie lieber für weniger, dafür aber besseren Content. Denn gerade hochwertige Inhalte sind vergleichsweise rar im Netz und führen, früher oder später, zu neuen Usern und Traffic.
Oft reißt ein zeitlos gutes Stück Evergreen-Content, auf die richtigen Suchbegriffe optimiert, ein Vielfaches von dem raus, was nach dem Motto „Masse statt Klasse“ ins Web gepresst wurde.
 

25. Contest Content

Auf die Plätze, fertig, Wettbewerb! Starten Sie innerhalb Ihrer Community oder zielgruppenweit einen kleinen oder größeren Contest. Gerade für die von Nutzern selbst kreierten und eingesandten Inhalten (User Generated Content) sind solche Wettbewerbe wahre Magneten – und damit Traffic-Booster. Klassiker wie etwa Foto- und Video-Wettbewerbe (mit Voting-Funktion noch ergiebiger) oder (Fußball-)Tippspiele lassen die Performance jeder Seite sprungartig steigen – pfiffig verpackt, angepriesen und „bepreist“ natürlich. Nicht schlimm, wenn Ihnen als Preise keine kostspieligen Reisen oder Produkte zu Verfügung stehen: Auch ein kostenloses Service-Paket Ihrer Firma, Gratis-Tickets zu Ihrer nächsten Veranstaltung oder zu der eines Partners sind gute Anreize. Apropos Partner: Spezial-Dienstleister helfen Ihnen gerne bei der Kreation und Umsetzung dieser Wettbewerbe.
Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, die User hinter dem Ofen hervorzulocken – mit einem aussichtsreichen oder originellen Contest gerade auch diejenigen, die Sie bisher noch nicht auf dem Schirm hatten. Wettbewerbe machen einfach Spaß und sprechen sich schnell herum via Social Media, sie werden bevorzugt geteilt und gelikt.
 

Unterstützung in Sachen Content Marketing gefällig?

Kontaktieren Sie uns!

 

26. Nachschlagewerk (Glossar)

Praktisch in jedem Business-Bereich gibt es Fachausdrücke, Grundlagen und spezielles, immer wieder gefragtes Know-how. Diese immer wiederkehrenden Inhalte lassen sich ideal sammeln, erklären und in Form eines Glossars oder Nachlagewerks als eigener „bildender Bereich“ einer Website veröffentlichen. Selbstverständlich sollten Sie auch die Fachbegriffe in Ihren Fließtexten mit den entsprechenden Erklärungen innerhalb ihres Glossars verknüpfen (eventuell auch zusätzlich in Kurzform per Tooltip).
Ein solches Online-Lexikon ist ideal für den Leser, um sich schnell und vor Ort Klarheit über einzelne Ausdrücke zu verschaffen. Und auch Google liebt solche hilfreichen Aufstellungen, denn oft finden sich genau hier die Antworten auf Fragen, die die User beim Googeln stellen.
Glossar-Beiträge können natürlich auch als Erklärvideos aufbereitet werden und bei YouTube & Co. für zusätzlichen Traffic sorgen.
 

27. Webinare

Eine weitere hochgeschätzte Content-Variante sind sogenannte „Webinare“. Ein Webinar ist ein Seminar, Vortrag oder auch Workshop, der aber nicht analog die körperliche Anwesenheit seiner Teilnehmer voraussetzt, sondern per Webcam über das Internet auf PC, Tablet oder Smartphone der Zuseher übertragen wird (Audio und Video).
Webinare bauen meist auf vorher verbreiteten Publikationen (Whitepaper, E-Book) oder Teilen davon auf. Sie können auch zur öffentlichen Demonstration einzelner Kernkompetenzen eines Unternehmens und zur Weiterbildung der Interessenten bei diversen praktischen Fragestellung angesetzt werden. Webinare sind damit ideal, den eigenen Expertenstatus durch ohnehin schon gute Inhalte mit noch mehr Mehrwert auszubauen. Auch Webinare lassen sich im Nachlauf auf unterschiedlichste Art und Weise nutzen und auf mehreren Kanälen recyceln.
 

28. Checklisten

Klare Formen, Stichpunkte und Listen haben auf viele Menschen eine fast schon magisch-anziehende Wirkung. Dann bedienen Sie doch diesen natürlichen Trieb nach guter Struktur! Hilfreiche Checklisten zu einzelnen Themen oder Fragestellungen sind ideal, um Aufmerksamkeit und damit Traffic zu generieren. Das geht schon mit der Überschrift los, mit der Sie einen klaren Hinweis und Vorgeschmack auf den folgenden „Listicle“ liefern. Oft bietet die Struktur des Ursprungstextes auch die Steilvorlage für eine noch etwas knapper und prägnanter gestaltete Infografik.
Handlichen Listen lassen sich auch sehr gut über andere themenverwandte Websites oder die sozialen Medien promoten und publik machen, gerade wenn Sie in einer schicken Grafik aufbereitet angeboten werden.
 

29. Audio (Podcasts)

Podcasts erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Unter Ihnen versteht man gesprochene Inhalte zu bestimmten Themen, Audio-Aufzeichnungen von Interviews, Diskussionsrunden etc. Podcasts sind meist kostenfrei abzurufen, es existieren mittlerweile jedoch auch diverse gebührenpflichtige Modelle zur Einnahmengenerierung. Dementsprechend groß ist die qualitative Bandbreite: Sie reicht von sehr einfachen „Home made“-Produktionen bis hin zu professionell und sehr aufwändig produzierten Inhalten.
Entscheidende Vorteile von Podcasts sind, dass diese leicht abzurufen oder zu abonnieren sind und wie ein „Hörspiel“ ortsunabhängig, wenig ablenkend nebenbei (über Smartphone und Kopfhörer) und immer wieder auf Neue konsumiert werden können.
Für die Content-Anbieter sind Audio-Elemente ideal, um sich selbst mit diesen hochwertigen, hochgeschätzten Inhalten Gehör als Experte zu verschaffen – im wahrsten Sinne des Wortes: Gerade über die Stimme lassen sich auch „schwerere“ Inhalte deutlich einprägsamer übermitteln und persönlich anmutende, eingängige Verbindungen zu den Konsumenten aufbauen.
 

30. Video

Wenn schon von Audio die Rede ist, dann muss (unbedingt) auch Video genannt werden. Auch Bewegtbild-Inhalte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Neben der Bereicherung der eigenen Website mit Videos ist gerade auch die (parallele) Verbreitung über YouTube ist sehr wichtig und spannend, denn YouTube ist für Videos DAS Suchnetzwerk. Videos gelten als besonders hochwertiger Content, werden von der Zielgruppe wegen ihrer guten Konsumierbarkeit geschätzt und steigern damit das Image des Anbieters.
Oft lassen sich die Inhalte aus Blog-Beiträgen oder Artikeln schon mit Slides, Bildern und Textpassagen zu einem Video verbinden. Auf einfache Weise entsteht so ein eigenständiges Stück Video-Content, prädestiniert für die eigene Page, YouTube und andere soziale Medien. Über knackige Call-to-Actions auf der Website und innerhalb passender Textartikel lässt sich der eigene YouTube-Kanal promoten. Das Einbetten des YouTube-Links in die Seiten der Homepage (aber auch in E-Mails, Facebook, WhatsApp etc.) ist ein Kinderspiel.
 

31. Content

Neben den vielen innerhalb dieser Traffic-Tipps genannten Content-Formaten und -Kanälen im Speziellen, ist es unerlässlich, auch einmal ganz grundsätzlich den Oberbegriff für sich sprechen zu lassen. „Content ist King“ lautet bereits seit ein paar Jahren das immer wieder zitierte Leit-Motto im Content Marketing. Und in Zukunft wird die Bedeutung von guten, hochwertigen Inhalten mit Sicherheit noch steigen. Das kommt nicht von ungefähr: Anhand der von Ihnen produzierten und verbreiteten Inhalte werden Ihre Expertise und Ihr Image gemessen. Und die Konkurrenz schläft nicht, sondern mischt ihrerseits kräftig im „Content-Dschungel“ mit. Apropos: Nur mit echter Qualität im Einklang mit strategisch klug eingestellter Quantität setzen Sie sich von den Wettbewerbern ab, werden bevorzugt gefunden und konsumiert.
 

32. Optimierung der Seite

Dieser Sammelpunkt gehört eigentlich zu den festen Hausaufgaben (nach) jeder Webseiten-Veröffentlichung. Alle Inhalte sollten sich möglichst schnell aufbauen (Ladezeiten), benutzerfreundlich gestaltet sein (Usability) und auch gut mobil funktionieren (z.B. dank Responsive Design). ‚Schnell und flüssig zu den gesuchten Informationen‘, so der Leitgedanke.
Auch auf weitere SEO-Gesichtspunkte hin sollte optimiert werden: Erstellen Sie interessante Titel und Meta Descriptions, zugeschnitten auf die wahrscheinlichsten Suchanfragen (Keywords) der User. Auch die internen und externen Verlinkungen sollten sitzen.
Und zuletzt sollte natürlich der Content an sich gut zu lesen (und zu verstehen) sein, Zwischenüberschriften haben und einer klaren Struktur folgen. Versetzen Sie sich an dieser Stelle immer in den Leser hinein: Hätten Sie ein positives Erlebnis beim Besuch Ihrer Site?
 

33. Grußkarten und Mailings

Es gibt immer einen guten Anlass, um den Kontakt mit dem Kunden aufzufrischen. Dieser kann sich von den klassischen Festtagen und saisonalen Höhepunkten des Jahres ableiten oder bis hin zu kundenspezifischen „Insidern“ reichen (Firmenjubiläum, jüngst veröffentlichte Jahresbilanz, spezielles gemeinsames Event usw.). Lassen Sie Ihren Partnern und Klienten hin und wieder eine Grußkarte zukommen oder legen Sie Mailings für sie an.
Je origineller, umso klarer heben Sie sich von der Masse ab. Oder Sie sagen einfach mal „Danke“ oder auch „Schön, dass es Sie gibt!“. Der passende Gruß zur richtigen Zeit sorgt immer für einen bleibenden Eindruck!
 

Das war es soweit von uns mit den besten Content-Marketing-Tipps, um den Traffic zu erhöhen. Abschließend noch einmal viel Erfolg beim Integrieren und Ausprobieren der Content-Marketing-Tricks!
 

Verwandte Beiträge: