Elf Content-Marketing-Tricks für mehr Traffic
Das Praxis-Paket für einen erfolgreicheren Internetauftritt

Die eigene Webseite bekannt zu machen, ist zu einer echten Herausforderung geworden. Je nach Branche buhlen einzelne bis unzählige Anbieter um die Gunst der User – genauer gesagt um Traffic, der harten Währung des Erfolgs im Netz. Je mehr Traffic ein Unternehmen auf seine Seite bekommt, umso größer stehen die Chancen für erfolgreiche Conversions und Abschlüsse.

11 Content-Marketing-Tricks für mehr Traffic - Airmotion Media© Foto: fuyu liu/Shutterstock

 

Nachfolgend finden Sie eine Liste mit elf gewissenhaft ausgesuchten Content-Marketing-Tipps und –Tricks. Sie sollen die Ihnen dabei helfen, die eigene Webseite im Internet nach oben zu bringen. Jeder einzelne Punkt hat bereits mehr oder weniger großes Potential. Am besten jedoch gehören sie in eine auf Ihr Unternehmen abgestimmte „Wirkstoffkombination“ untergebracht – eine auf ein einheitliches Ziel abgestimmten Content(-Marketing-)Strategie.
 

1. Social-Media-Verlängerung

Content-Marketing-Trick für mehr Traffic: Social Media - Airmotion Media - © Foto: Robert Kneschke/ShutterstockHeute bewegt sich die Welt in sozialen Netzwerken und tauscht sich in Facebook, Twitter, Instagram, Snapchat und Co. aus. Gerade für Content Marketing ist das höchst relevant, denn attraktive und wertvolle Inhalte werden hier gerne geteilt. Bestimmter Content lässt sich innerhalb einer Zielgruppe sehr gut lancieren und promoten. Durch gezieltes Nachfragen lässt sich zudem sehr gut mit den Usern interagieren. Firmen, die ihre Webseite gekonnt über Social Media verlängern, können ihre Bekanntheit und auch ihren Traffic meist deutlich steigern.
Social Media ist sehr schnelllebig – je nach Art des Mediums und der Gruppe, in der man unterwegs ist, können neue Beiträge im Sekundentakt erscheinen. Deshalb ist es ratsam, gute zeitlos relevante Inhalte (Evergreen Content) auf Halde zu haben und immer wieder einzustreuen. Gerade sehr wertvolle und hilfreiche Beiträge treffen so immer wieder auf ein neues Publikum.
 

2. Links – intern und extern

Essentieller Bestandteil und Basis des Internets sind seit jeher Links – Verknüpfungen eigener und fremder Seiten untereinander. Im Prinzip ist alles im Web auf die eine oder andere Art und Weise intern und extern verlinkt. Im Content Marketing hat die Pflege der Links einen hohen Stellenwert.
Interne Verlinkungen helfen, die Verweildauer der Besucher zu verlängern, indem man zum Beispiel auf weitere interessante, zum Thema passende Beiträge aus dem eigenen Bestand hinweist. Externe Links, besser gesagt deren Bewertung waren der Startschuss von Google. Nach wie vor sind Backlinks, also Links die von außen auf die eigene Seite verweisen, wichtig. Beginnen Sie in der Praxis damit, selbst spannende und passende Inhalte fremder Seiten in die eigenen Texte per Link einzuflechten. Im Nachgang nehmen Sie dann Kontakt mit dem „beschenkten“ Seiteninhaber auf und bitten darum, dass dieser Ihren Beitrag als Empfehlung veröffentlicht oder teilt. (Back-)Link für (Back-)Link entsteht so ein immer größeres Netzwerk aus relevanten Seiten und neuen Kontakte – mit positivem Effekt auf die Sichtbarkeit, den Traffic und die Bedeutung der eigenen Website.
 

3. Gute Überschriften

Die Titel von Seiten und Beiträgen spielen bei den organischen Suchergebnissen auf Google eine große Rolle. Schon bei Zeitungen und Zeitschriften kommen die Leser oft über die Überschrift nicht hinaus. Auch online ist es so. Wieso also nicht genau an dieser Stelle für höchste Qualität sorgen und die Leser in den Artikel hineinziehen?
Die Antwort ist klar, denn je konkreter oder auch kreativer der Besucher über den Seitentitel erfährt, worum es geht und was er erwarten kann, desto höher die Anzahl der Klicks. Dem Geheimnis und Bauplan erfolgreicher Online-Headlines sind wir bereits in einem eigenen Beitrag auf den Grund gegangen.
 

4. Kommentare

Zu vielen Artikeln und zu praktisch allen Blogbeiträgen kann man Kommentare hinterlassen – und mit dem Hintergrund, den eigenen Traffic zu steigern zusätzlich die eigene Internetseite nennen. Wichtig hierbei ist, dass der Kommentar hilfreich ist und einen passenden Mehrwert für Leser und Seiteninhaber liefert. Spamming ist unerwünscht und wird meist automatisch erkannt, gelöscht und der Verursacher gesperrt.
Doch nicht nur die Kommentiermöglichkeiten gilt es zu nutzen. Auch Foren, Frage-Antwort-Portale und thematisch passende Gruppen in den sozialen Medien bieten die Möglichkeit, mit angemessenen „Wortmeldungen“ Bekanntheit und Kontakte zu erlangen. Wichtig ist, präsent zu sein, wertschätzend zu agieren, kompetente Inhalte zu liefern und einen (unaufdringlichen) Weg zur eigenen Website zu weisen.
 

5. Klassiker

Content-Marketing-Trick für mehr Traffic: Klassiker - Airmotion Media - © Foto: MemoryMan/ShutterstockAuch wenn sich heute der Großteil digital abspielt, so zeigen die Klassiker des Marketings nach wie vor ihre Wirkung. Postkarten, Flyer, Visitenkarten oder hin und wieder ein echter Brief – „Schreib mal wieder!“ wirkt oft wahre Wunder. Warum nicht einfach auch mal ein Fax durchjagen oder den Hörer zur Hand nehmen? Auch der Besuch von Events der Zielgruppe wie Messen und Workshops führt zu Kontakten, Karten werden ausgetauscht und man bleibt ganz wortwörtlich im Gespräch. Erhalten Sie sich (zumindest gelegentlich) einen klassischen Touch!
 

6. Bezahlte Artikel

Paid Articles, Advertorials und auch Native Ads sind in das redaktionelle Umfeld der Gastgeber-Seite eingepasste, werbliche und auch als solche gekennzeichnete Beiträge. Sie heben sich durch ihren informativen, journalistisch hochwertigen Mehrwert von herkömmlichen Anzeigen ab. Auftraggeber sind in der Regel werbende Unternehmen, Ausführende sind zumeist (Content-Marketing-)Spezialfirmen mit journalistischer Expertise und die Träger der Inhalte sind Portale, News-Seiten oder größere Online-Magazine.
Das werbende Unternehmen bezahlt dabei einen gewissen Betrag, damit der Artikel professionell entsteht und eingebunden wird. Es profitiert einerseits von der Reputation und der Reichweite der jeweiligen Gastgeber-Seite, andererseits unterstreicht es seinen Expertenstatus aufgrund des redaktionell hochwertigen, gefragten Inhalts des Artikels.
 

7. Berufliche Netzwerke

Berufliche Netzwerke wie LinkedIn und XING sind ein idealer Tummelplatz für Menschen, die im Business-Bereich gleiche, ähnliche oder aufeinander aufbauende Interessen verfolgen. Gerade über einzelne Gruppen kann man hier Präsenz zeigen und seine eigene Expertise unter Beweis stellen. Wer seine Website interessant über berufliche Netzwerke verlängert, darf sich schnell über einige kompetente Besucher mehr freuen.
Aktiven Usern fallen neue Kontakte fast von selbst zu. Klar, nicht alle Kontakte führen sofort zum Auftrag. Doch sie schaden nicht und vielleicht entfalten sie ja zu einem späteren Zeitpunkt ihre (umsatz-)starke Wirkung. Der Weg zu neuen Kontakten führt beispielsweise über Beiträge in einzelnen Interessenforen. Ein guter Content-Marketing-Trick ist es, die ersten Absätze eines Blog-Artikels zu veröffentlichen. Für den Rest verlinkt man dann direkt auf den jeweiligen Blog-Artikel.
 

8. Specials

Spezielle Aktionen, die Ihr Content-Marketing-Team von Zeit zu Zeit über Ihre digitalen Kanäle im richtigen Umfeld verbreitet, sorgen für Aufmerksamkeit – und bringen neue Besucher oder sogar mögliche neue Kunden. Beispiele für solche Specials sind Quizzes, Umfragen, aber natürlich auch ganz klassische Sonderangebote oder Rabatte. Gerade in Verbindung mit fremden Rabatt- und Gutscheinseiten lässt sich hiermit gut Traffic generieren.
 

9. Share-Buttons und Feeds

Content-Marketing-Trick für mehr Traffic: Share Buttons und Feeds - Airmotion Media - © Foto: Crystal Eye Studio/ShutterstockMachen Sie es Ihren Seitenbesuchern leicht, andere über die guten Inhalte auf Ihrer Page zu informieren (und diese zu potenziell neuen Besuchern zu machen): Packen Sie Share-Buttons für Facebook, Twitter, LinkedIn, Xing usw. in Ihre Artikel, Grafiken und Videos.
Außerdem sollten Sie ja regelmäßig für frischen Stoff sorgen. Doch wie erfahren die User zeitnah davon, wenn Sie wieder mit einem neuen Stück brillantem Content aufwarten können? Damit die Leser nicht immer von sich aus auf Ihre Website kommen müssen, bieten Sie doch einfach einen sogenannten RSS-Feed an! Dieser kann der Leser dann in einem entsprechenden RSS-Reader eingefügt werden, so dass der Leser automatisch alle neuen Beiträge bekommt. Tipp: Gut sichtbare Call-to-Actions setzen, um die User zum Abonnement Ihres „Newsfeeds“ zu animieren.
 

10. Newsletter

So verstaubt er heutzutage wirken mag – der Newsletter spielt als hochwirksames Marketinginstrument in vielen Punkten immer noch ganz oben mit. Es gibt kaum ein gestalterisch und zeitlich besser steuerbares Medium, die Zielgruppe auf Ihre Seite zu führen. User, die sich in eine E-Mail-Abonnentenliste eintragen, sind Menschen, mit einem echten Interesse an dem, was Sie ihnen bieten (bitte möglichst hochwertig und regelmäßig). Gerade dieser freiwillige, selbst gewählte Eintrag in eine bei Ihnen liegende und verwaltete Liste hilft, echte Interessenten von ewig Suchenden zu trennen. Newsletter-Abonnenten sind bereits ein gutes Stück drin im Conversion-Funnel.
Wichtig beim Newsletter-Marketing ist allerdings, dass man sich dabei an die aktuellen (datenschutz-)rechtlichen Rahmenbedingungen hält. So muss man zum Beispiel eine einfache Möglichkeit bieten, damit User sich wieder jederzeit aus der Empfängerliste austragen können (Opt-out).
 

11. Spenden

So exotisch es zunächst klingen mag, gerade im Content Marketing: Sich an Spendenaktionen zu beteiligen, ist eine weitere Möglichkeit, den Traffic zu erhöhen. Denn Vereine oder gemeinnützige Organisationen geben sehr gerne auf ihrer Website (oder auch über andere Medien) großzügige Wohltäter bekannt – und verweisen dabei auf die entsprechende Website des Spenders.
Schauen Sie sich deshalb um nach Aktionen von Vereinen, Organisationen, Fach-Magazinen und -Portalen, mit denen auch Ihre Zielgruppe zu tu hat – und spenden Sie. Unter Umständen (ganz sicher mit etwas kommunikativem Nachdruck) ergeben sich hierdurch interessante Backlinks, denn manche Organisationen genießen einen guten Ruf, der bei der Bewertung durch Google in das Ranking mit einfließt.
 

Wir wünschen viel Erfolg beim Integrieren und Ausprobieren der Content-Marketing-Tricks!
 

Unterstützung in Sachen Content Marketing gefällig?

Kontaktieren Sie uns!

 


Verwandte Beiträge: