Workshop: Das sind die Content-Markting-Trends der Experten

wiesn_workshop_2015

Voller Erfolg für den 2. „Workshop & Wiesn“ der Airmotion Media in München: Zum Thema „Neue Wege im Content Marketing“ lud Geschäftsführer Tobias Lobe anerkannte Experten der Medienbranche zur Gesprächsrunde. Was genau ist eigentlich dieses Content Marketing? Wie steht der klassische Journalismus dieser Marketingstrategie gegenüber? Und wohin geht die Reise?

Referent Stephan Goldmann, freiberuflicher Projektleiter bei The Digitale und Mitgründer des Journalisten-Blogs „Lousy Pennies“, läutete in seinem Vortrag gar das Ende der Verlage ein. Schließlich lebten diese hauptsächlich von Werbung, wohingegen Content Marketing nichts anderes als Werbung sei, so Goldmann. „Wenn das Kerngeschäft der Verlage Werbung ist, die Werbepreise verfallen, Firmen vermehrt den ‚Zwischenhändler‘ Verlag für Werbung ausschalten und die Journalisten zum Content Marketing abwandern- wozu braucht es dann noch Verlage?“, lautet sein abschließendes Fazit.

Gelungene Beispiele für erfolgreiches Content Marketing lieferte Referent Stefan Fischer, Head of Business and Product Development bei der Define Media GmbH. Das Unternehmen aus Karlsruhe gilt als Spezialist für Engagement Marketing in Special-Interest-Umfeldern – sei es im Tierbereich oder bei Themen rund ums Wohnen. „Die richtigen Nutzer mit den richtigen Inhalten anzusprechen“, das sei das oberste Ziel im Content Marketing, betont Fischer. Dabei spielten allerdings weniger die Klickraten als die Verweildauer auf den erstellten Inhalten eine Rolle. Nur so könne sich das Content Marketing positiv auf das Markenimage auswirken.

Doch wie lässt sich der (Miss-)Erfolg von digitalen Kampagnen messen? In dieser kontrovers diskutierten Problemstellung zeichnet sich laut Stefan Fischer bereits der Durchbruch ab: Mittels der drei Engagement-Faktoren Öffnungsrate des Inhalts, dessen Relevanz sowie Glaubwürdigkeit für den User habe Define Media eine Theorie entwickelt, um Content Marketing schon bald innerhalb allgemein gültiger Qualitätsstandards zu definieren und messbar zu machen. Wir freuen uns auf das Ergebnis!

Robert Herrmann, Director Strategic Solutions bei Yahoo! Deutschland, sah in seinem Vortrag über das Content Marketing der Zukunft vor allem die sozialen Netzwerke im Zentrum. Die Zielgruppe der kommenden Jahre, die „Digital Natives“ bzw. „Generation Z“, habe deren Nutzung bereits in der DNA: Von den nach 1995 Geborenen seien 90% „always on“ – per Smartphone, Tablet, Konsole oder digitalem TV. Und dort gelte es, sie mit Werbung abzuholen, die sie kennen: „Die Generation Z liebt Werbung, nur darf sie nicht störend sein“, mahnte Herrmann und verwies auf die Arbeit mit Stars und Idolen aus den Sozialen Medien sowie den Einsatz von Native Ads.

Als Beispiel für diese Verzahnung unter der Content-Marketing-Formel „Create + Distribute + Engage“ stellte Robert Herrmann die Blogging-Plattform Tumblr vor (seit 2013 im Besitz von Yahoo!). Hier können Nutzer Texte, Bilder, Zitate, ChatLogs, Links und Video-Audiodateien in einem Blog veröffentlichen. Mehr als 300 der weltweit größten Marken seien bereits auf Tumblr vertreten, die wahre Themenwelten dort veröffentlicht haben und so die Nutzer direkt ansprechen.

Im Anschluss an die rege diskutierten Vorträge stand der Besuch des Oktoberfests auf dem Programm. Hier setzten die Referenten und Zuhörer den Gedanken- und Erfahrungsaustausch rund um das Thema Gegenwart und Zukunft des Content Marketing in bayrisch-gemütlicher Atmosphäre fort.

Ein herzliches Dankeschön allen Teilnehmern des diesjährigen Workshops!

Verwandte Beiträge: