So bringen Sie Ihr digitales Marketing 2016 auf die Erfolgsspur

Das Jahr 2016 ist da und im Content Marketing warten neue Herausforderungen. SEO wird uns mehr abverlangen. Und der mobilen Adblocker-Offensive, die heuer erwartet wird, sollte man begegnen können. Die Trends: Mehr Unique Content, stärkere Personalisierung, besseres Geotargeting… Native Ads!

Offizieller Leitfaden für Native Advertising veröffentlicht

ftc

Wilder Westen war gestern. Für einen möglichst einheitlichen Umgang der Publisher und Werbetreibenden mit Native Ads hat die US-Verbraucherbehörde FTC nun eine Guideline verfasst. Darin schlägt sie zum Beispiel vor, nicht eindeutige Begriffe wie „Promoted“ oder „Promoted Story“ zu vermeiden. Auch sollten die Nutzer schon vor dem Klick auf einen gesponserten Artikel erfahren, dass sie keinen rein redaktionellen Inhalt ansteuern.
Da die amtliche Version dieser „Native Ad Guidance“ doch etwas unhandlich daherkommt, sind wir froh, dass uns Vitaly Pecherskiy von StackAdapt das Werk noch einmal etwas konzentrierter für die Praxis umreißt.
Lesen Sie hier den ganzen Artikel

Fünf Erfolgsfaktoren für Native Ads

Jüngste Studien bescheinigen, dass Native-Advertising-Formate über 50 Prozent mehr Beachtung einfahren als klassische Displaywerbung. Das jährliche Budget pro Jahr für Native Ads weltweit soll sich bis 2018 von derzeit knapp acht auf über 20 Milliarden Dollar vergrößern.
Jonah-Kai Hancock, Marketing-Direktor bei TUNE, gibt uns fünf Ratschläge mit auf den Weg, damit wir an dieser Erfolgsgeschichte teilhaben können.
Mehr dazu

Mobile Advertising: Statische Bilder schlagen Video Ads

mobile_camera

Bei der Frage, worauf man bei der Werbung auf mobilen Endgeräten setzen sollte (Stichwort: „Mobile Adblocking Apokalypse“), sind wir ein gutes Stück weiter. Das skandinavische Medienhaus Schibstedt untersuchte das Nutzungsverhalten von über 37.000 mobilen Besuchern auf die Effektivität diverser Werbeformate hin. Die Überraschung: Statische Bilder liefen Rich-Media-Formaten und Videos klar den Rang ab. Lediglich 0,3 Prozent der Videos wurden überhaupt geöffnet.
Sind damit Video Ads im mobilen Bereich rausgeschmissenes Geld? Nicht, wenn die Clips auf nur sechs bis acht Sekunden konzentriert sind oder ihre Botschaft gleich am Anfang loswerden, rät Schibstedts Head of Mobile, Staffan Engström.
Zum ausführlichen Bericht

SEO: Fit für 2016 in acht Schritten

seo

Auch im neuen Jahr wird sich wieder einiges im Bereich der Suchmaschinenoptimierung tun. Neben dem klassischen Biz um Google & Co. sollten sich Online-Marketer dieses Jahr auch verstärkt um Amazon, Video, die sozialen Netzwerke und die mobile Welt (App-Stores) kümmern. Was es 2016 besonders zu beachten gibt und wie wir es erfolgreich anpacken, hat SEO-Experte Roland Lindner bei SEOCouch.de eingestellt. Vielen Dank für die auf den Punkt gut geschriebene und anschauliche Übersicht!
Zu den SEO-Trends des neuen Jahres

Social Media: Gute Content-Ideen für einen ganzen Monat

social_media_marketing

Jeder, der möglichst täglich Social-Media-Kanäle mit frischen, abwechslungsreichen Inhalten befüllen will (oder muss), fällt früher oder später in ein kreatives Loch. Anton Priebe von OnlineMarketing.de war so nett, uns einen „30 Tage Social Media Plan“ zur Verfügung zu stellen. Damit geht Ihnen auch im neuen Jahr nicht so schnell der Stoff aus.
Hier geht es zum Monatsplan

Verwandte Beiträge: